"Schaf Schau" – oder schau mal, ein Schaf!

Heidenheim ist weithin bekannt für den traditionellen, alljährlichen Schäfer­lauf. Als dann Ulrich Grath, der als Hauptakteur des Stadtmarketings für originelle Ideen bekannt ist, eine "Schaf Schau" für die Zeit der Landes­garten­schau vorschlug, wurden wir gleich hellhörig. Weil wir uns ein eigenes Kunst-Schaf zum Bemalen nicht leisten konnten, – Schafe jedoch zu unseren Lieblingstieren gehören, baten wir Ulrich Grath, uns einen Sponsor zu suchen. Gesagt-getan: An der großen Benefizgala der Kreissparkasse Heidenheim zugunsten der »Freunde« kam auch gleich das Schaf-Sponsoring unter Dach und Fach. Unser Vorschlag, ein "Schaf im Wolfspelz" zu gestalten, gefiel der Kreissparkasse (verständlicherweise) nicht so gut. Daher riefen wir bei Wolfgang Broßmann in Reimlingen an, der als Repro- und Farbenlithograf und Künstler unsere beiden FsF-Bücher wunderbar illustriert hat. Broßmann gefiel das Projekt und er sagte uns sofort seine Unterstützung zu. Bruder Reinhard von der Missions­druc­ke­rei stellte dann Kontakt zur Grafikdesignerin Heidi Reinhardt-Schmidt aus Bopfingen her. Und die beiden kunsterfahrenen »Freunde« machten sich nun mit Begeisterung ans "Schaf(f)en". Es war die ideale kreative Ergänzung. Reinhardt-Schmidt übernahm die Entwürfe für die Gestaltung und Broßmann die Umsetzung in Farben auf den Schafkorpus. Bei jedem Besuch im Atelier in Reimlingen im Hause Broßmann verliebten wir uns mehr in das Schaf. Es bekam von uns den Namen

"Freundschaf(t)".

Unter Mithilfe der Firma "Schriften Michl" aus Ellwangen und Renate Steinmeyer aus Forheim kamen kunstvolle Ornament-Folien und goldene Schriftzüge mit Schmetterlingen auf die Rundungen unseres Kunstwerks.
Am 24. April 2006 war es so weit: Heidi Reinhardt-Schmidt und Wolfgang Broßmann stießen miteinander auf ihr gelungenes Gemeinschaftswerk in Rot und Gold an. Dass in den Sektgläsern nur Selterwasser drin war, tat der gemeinsamen Freude keinen Abbruch.
In den folgenden Tagen ging es für das Schaf wieder zurück nach Heidenheim – zu den anderen 78 Schafkunstwerken.
Inge Grein-Feil
Haben Sie Bock auf Schaf? Poster, Fotopostkarten etc.
Ulrich Grath: Fax 0 73 21 - 4 00 87

Freundschaf(t) inmitten der Herde

Inmitten von 78 weiteren Schafen, bei denen die gestalterische Phantasie eine bunte Palette von künstlerischen und kreativen Wunderwerken schuf, fühlten wir und unser "Freundschaf(t)" sich auf dem Gartenschau­gelände superwohl.
Ein Erinnerungsfoto gemeinsam mit den Sponsoren soll die schöne Schaf-Schau-Eröffnung dokumentieren: Von links: der kleine Tilmann Steck, Stellvertr. Vorstand der KSK Heidenheim Jürgen Pfeffer, Sparkassen­direk­tor Dieter Steck, Grafikerin und Künstlerin

Heidi Reinhardt-Schmidt (Bopfingen) und Inge Grein-Feil. Als die FsF-Szenen-AG mit ihren wandelnden Blumen und ihrer "Gärtnerin" Inge Grein-Feil bei der LGS-Eröffnungsfeier im blühenden Park unterwegs war, begegneten sie dem Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Thomas Bögerl. In über­schwäng­li­cher Freude über den gelungenen Auftakt der Gartenschau und unser Patenkind, das künftig vor der Sparkasse am Hallamt stehen wird, rufen alle gemeinsam "Schnell zu unserem Schaf und ein Foto schießen – und wenn es von hinten ist!"
Übrigens wird "Freundschaf(t)" auf Rollen stehen und über Nacht in die schützende Schalterhalle geschoben.