10 Jahre Szenen-AG – Rückschau

Erinnern wir uns mal an die zehn Jahre integrative »Freunde«-Szenen-AG, was so alles in der Statistik drinnen steht. Seit Inge Grein-Feil und Siggi Feil als ausgebildete Theaterpädagogen die Gruppe ins Leben gerufen haben, ist schon einiges auf unserem Szenen-Buckel drauf. Am 2. Mai 1997 war der Gründungstag. Seitdem finden wir es so schön zu spielen, Spaß und Blödsinn zu machen. All das ist toll! Ich wünsche daher unserer FsF-Szenen-AG "Alles Liebe und Gute" für die Zukunft.

Am Anfang waren Otto Kipp ("Kaputto"), Rainer Doetzkies ("Knuffi"), Corinna Bottyen ("Sanni") Georg Adler, Irina Müller, Karla Scheufele ("Deisi") und natürlich ich, Frank Scheufele ("Chico-Nico"), mit dabei. Kurz nahmen teil Sylvia Kaufmann, Adriane Müller, Anne Nass, Ruth Moser und Fabian Crüwell. Erika Fiederer spielte u. a. als "Pepilla-Suse" von 2001 bis 2006 mit. 2002 kam Evi Schweinstetter als "Paula" dazu, 2005 Ruth Eckardt als "Tonilla". 2006 ließen sich Adelheid Gradl als "die Neue" und Ingrid Romig als "Itzibitzi" von unserer Spielfreude anstecken und machten mit. Michael Herzog und seine Tochter Madeleine kamen als "Grande Carlo" und "Piccolina" dazu.

Unsere Spiel-Aktionen und Auftritte:

1997. Straßentheater "Spektäkelchen zur Sache – Miteinander geht es besser". Da machte auch Wolfgang Klaschka als Musikant mit.

1998. "Clowns-Protestaktion gegen Mittelkürzungen im sozialen Bereich" bei der Stadtratsitzung im Rathaus Heidenheim. Wir bekamen Verstärkung von Angelika Munz und Karin Rasp.

1998. "Jeux dramatique": Mit bergeweise bunten Stoffen verkleideten wir uns und die Gäste bei der Jahresfeier nach einer Geschichte von Inge Grein-Feil.

1999. "Ampelspiel" mit musikalischem Schwung der "Blues Brothers" bei der Jahresfeier in Ohmenheim. Bei den Theatertagen in Giengen bekamen wir eine Auszeichnung für unser Spiel.

2000. Wegen der Einweihung der ARCHE keine Auftritte.

2001. Planspiel "Engelsbesuch" und Planspiel"Polizeieinsatz-Äktschn" in der ARCHE

2002. "Die Theaterprobe" – unser erster und einziger Einakter mit Rollenbuch: Vorführung bei der Jahresfeier, in den Alten- und Pflegeheimen Marienhöhe in Wasseralfingen und Hansegisreute in Heidenheim.

Planspiel "Brautentführung" in der ARCHE

Rote Nasen-Spielereien in der ARCHE

2003. "Clowneske Spielereien – über uns kann man lachen!" im Alten- und Pflegeheim Marienhöhe in Wasseralfingen, bei der Seniorenstadtrand-Erholung in Giengen und bei den Theatertagen in Giengen. (Wieder mit Auszeichnung und Urkunde!). Mit dabei als Gast-Clown war Fabian Crüwell als Peter Überblick.

Planspiel: "Volks(d)tümmliche Tanz- und Gaudigruppe"in der ARCHE

2004. "Clowneske Spielereien" für die Jugendlichen im Treff 9 und im Alten- und Pflegeheim Martinsheim in Heidenheim.

2005. "Clowneske Spielereien" mit Fachbeitrag von Inge Grein-Feil bei Tagung BELA (Bürgerschaftliches Engagement für mehr Lebensqualität im Alter) in Aalen im Ostalbhaus und bei internationaler Fachtagung der BELA-Initiative des Sozialministeriums Bad. Württb. in Stuttgart-Bad Cannstatt. Besuch im Hieronymus-Alten- und Pflegeheim in Aalen.

Performance mit Masken zum Thema "Frieden" beim Friedenstag in Heidenheim.

Lustige Clowns bringen "Reiseandenken" zu einer Benefizveranstaltung in der Egauhalle, Dischingen.

Erste Proben für die "Wandelnden Blumen" bei derLandesgartenschau Heidenheim beginnen bereits 2005.

2006. Inge Grein-Feil und Siggi Feil besuchen ein Jahr lang die Wohngruppe der demenzkranken Bewohner im Alten- und Pflegeheim des DRK Aalen "Im Wiesengrund" als Geri-Clowns. "Clowneske Spielereien" der ganzen Gruppe an der Faschingsfeier des DRK-Heims.

Alle Proben und Auftritte des Jahres 2006 stehen unter dem Motto "Wandelnde Blumen" auf der Landesgartenschau. Die "Blumen" wandeln auch in der ARCHE, beim Rosenmarkt und in den SchlossArkaden in Heidenheim und bei einem Geburtstag. Einmal wandelte als Biene Michaela Bahmann mit.

Fortbildungen: 1998 in der Akademie auf Schloss Rotenfels und 2006 im Treff 9 mit den Hieroniemuß-Doctor-Clowns.

Unsere Proben fanden in den ersten Jahren im Gymnastikraum der Lebenshilfe statt. Seit 17. Juli 2003 proben wir im Jugendzentrum Treff 9 in Heidenheim im großen Saal und manchmal auch im "Panic Room". Wir fühlen uns bei Crissy und Jo und ihren Jugendlichen superwohl.

Seit Anfang Januar 2007 "Der geniale Versuch, die Welt zu retten."

Alle Stücke und Spiele entstehen gemeinschaftlich nachIdeenvorgaben und fachlichen Anregungen von unseren Spielleitern Inge Grein-Feil und Siggi Feil.

Die FsF-Szenen-AG verabschiedete sich von jeder Spieleinheit mit einem so genannten "Loslass-Festle" (insg. bis jetzt 8 x), bei dem wir nach einem guten Essen immer wieder aufs Neue unsere Fantasie und unser spielerisches Können unter Beweis stellen konnten. Nach Überreichung von Urkunden durch Inge und Siggi heißt es jedesmal
"Auf ein Neues!!!"
Diese Chronik wurde von Frank und Inge erstellt.