Grußwort des Schirmherren

"Ist Lebensfreude (v)erlernbar?", fragt eine Publikation von Inge Grein-Feil, der Vorsitzenden der »Freunde schaffen Freude«. Ich sage ja, sie ist erlernbar! Bestes Beispiel hierfür ist die seit zehn Jahren bestehende Szenen-Arbeitsgemeinschaft, die mit integrativem Ansatz theaterpädagogische Spielformen schafft.

In Verantwortung für die ihr anvertrauten Personen befähigt die AG die Akteure mit reflek­tie­ren­dem Handeln mit sich selbst und mit der eigenen Körpersprache zu Selbstbewusstsein und Mut gegenüber Gleichaltrigen, gegenüber anderen Generationen und der Gesellschaft. Dabei ist es immer wieder beeindruckend, mit welcher Begeisterung und Motivation die Mitspielerinnen und Mitspieler sich beweisen und ihre eigenen Ideen umsetzen können.

Mit großer Freude habe ich die Schirmherrschaft für das Jubiläumsprojekt "Der geniale Versuch die Welt zu retten" – ein Theaterstück der Szenen-AG der »Freunde schaffen Freude e.V.«, übernommen. Die Szenen-AG belegt mit dem Stück erneut, dass mit viel sozialem Empfinden unsere Gesellschaft nicht so kalt ist, wie es manchmal den Anschein hat. Ich hoffe, die Impulse, die von der Szenen-AG für ein menschenwürdiges Miteinander ausgehen, auch in Zukunft Spuren engagierter Solidarität hinterlassen werden. Dafür steht nicht zuletzt der Name »Freunde schaffen Freude«. Die Stadt Heidenheim wird jedenfalls dieses menschenverbindende Engagement weiter angemessen unterstützen.

Im Jahr des zehnjährigen Jubiläums der Szenen-AG spreche ich allen FREUNDEN Dank und Anerkennung für Ihre Leistung aus. Den Festtagsbesuchern wünsche ich viel Vergnügen und gute Unterhaltung bei dem "genialen Versuch, die Welt zu retten."

Bernhard Ilg
Oberbürgermeister
Stadt Heidenheim