Der „Malerbetrieb mit Pfiff“ spendete 500 Euro an die »Freunde«

Bereits liebenswerte Tradition ist es, dass Ingrid und Rainer Bass vom gleichnamigen Malergeschäft „..mit Pfiff“ aus Dischingen-Trugenhofen anstelle von Kundengeschenken 500 Euro an die »Freunde« spenden. Wunsch der großzügigen Geschäftsleute ist es, dass über die Bürgerinitiative Mitmenschen in besonderen Lebens- und Notlagen Freude bereitet wird.

»Freunde« waren wieder Hauptgewinner beim Rühl­-Cup

Wenngleich beim lustigen „Shuffleboard“­-Spiel beim legendären Rühl­-Cup in Aalen die Gruppe „Pokerface“ gewonnen hat, dürfen sich doch wie seit über 30 Jahren die »Freunde« als die eigentlichen Sieger fühlen. Tanzlehrerin Brigitte Rühl (2. v. li.) übergab zur Gestaltung der Heilig­ Abend-­Feier und für Geschenke in der ARCHE an die Vorsitzende Inge Grein­-Feil 800 Euro.

Die Aalener Treff­-»Freunde« ließen es sich bei Kaffee und Kuchen (Erlös auch für FsF) und guter Unterhaltung wohlergehen. Auch nahmen sie mit einer Spielgruppe namens „Die schlappen Sechs“ (Bild re.) teil, wobei sie gar nicht so schlapp waren und den 3. Platz belegten.

„Im Wohnzimmer der Heidenheimer Kultur“

Für lebendiges Engagement: Hugo-­Rupf­-Stiftung lädt in die Villa Eisenhof ein

„Im Weihnachtszimmer der Heidenheimer Kultur“, so Erika Klemm vom Voith­Orchester, trafen sich wie immer am Donnerstag vor dem ersten Advent, viele Heidenheimer, die vor allem im Bereich der Kultur und des Sports tätig sind: Die Hugo­Rupf­Stiftung übergab ihre Spendenschecks. Ausgeschüttet wurde eine Summe von insgesamt 99.000 Euro. ...

Quasi als Hausherr begrüßte Voith-­Manager Thomas Borndie Anwesenden im Eisenhof, wo Meinrad Schad, der Geschäftsführer der Hugo-­Rupf­-Stiftung (Foto) dann durch den Empfang führte: „Die Welt verändert sich“, so sein Credo, „deshalb unterstützen wir immer wieder gerneneue Projekte“.  Freilich gab es auch wieder eine ganze Reihe bekannter Gesichter, die für Kontinuität im Kulturleben stehen. Ein bekanntes Gesicht freilich fehlte: Rupf­-Enkel Nikolas Palmarini konnte, krankheitsbedingt, diesmal nicht persönlich die Schecks überreichen. ...

Auch zu den regelmäßig Bedachten gehörte die Aktion »Freunde schaffen Freude e.V.«, für die sich Inge Grein-­Feil bei Meinrad Schad bedankte. Anlässlich des 30. Jubiläumsjahres bekam die soziokulturelle Initiative 2.000 Euro überreicht!

Textauszüge Dr. Manfred Allenhöfer / HZ – 12/2014

Füllhorn für Kunst und Kultur

Stefan­-Doraszelski­-Stiftung schüttet wieder hohe Zuwendungen an Kulturschaffende aus

In vergleichsweise kurzer Zeit hat die erst vor wenigen Jahren ins Leben gerufene Stefan­-Doraszelski­-Stiftung schon bemerkenswert viel bewirkt. Von dieser Kultur des Gebens profitiert insbesondere die Kunst­ und Kulturszene der Region.

Im Jahr 2014 sind es ins­ gesamt acht Organisationen und Vereine, die sich über die Ausschüttung freuen können. Vertreter der von der Stiftung bedachten Einrichtungen trafen sich im Heidenheimer Rathaus, wo im Beisein von Oberbürgermeister Bernhard Ilg (1. v. li.) die Übergabe erfolgte.

Zu den Beschenkten gehören bereits traditionsgemäß die Heidenheimer Opernfestspiele. Darüber hinaus wurden das Naturtheater Heidenheim, der Junge Kammerchor Ostwürttemberg, der Neue Kammerchor des Schiller­Gymnasiums, der Brenzpark­-Verein und die »Freunde« für ihre Kultur in der ARCHE und „on tour“ bedacht.

Als sich der Spendenregen über die so Bedachten ergoss, war Bernhard Ilg nicht nur in seiner Rolle als Hausherr zugegen. Auch in seiner Funktion als Mitglied des Kuratoriums der Stiftung wies er bei dieser Gelegenheit auf die große Bedeutung der Stiftung für die kulturelle und künstlerische Vielfalt hin und bedankte sich bei demKunst­ und Kultur­Mäzen Stefan Doraszelski und dessen Ehefrau Heidi (Bildmitte) für die Großzügigkeit, die beide seit Jahren zum Ausdruck bringen.

Textauszüge Erwin Bachmann / HZ – 9.12.2014

1.000-Euro-Spende für die „Freunde“

Die Wirtschaftsjunioren und der Wirtschaftsclub Ostwürttemberg haben dem Ver­ein „Freunde schaffen Freude" 1.000 Euro für das Projekt „Herz und Zeit verschen­ken" gespendet. „Uns ist es ein großes Anliegen, sozial Benachteiligten und Perso­nen mit Handicap eine leichtere Integration in die Gesellschaft zu ermöglichen" sagte Klaus Raab, Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren. Die Geschäftsführerin der „Freunde", Inge Grein-Feil, freute sich sehr über die großzügige Unterstützung. Das Bild zeigt die Spendenübergabe (v.l.): Thomas Kummich, Vorsitzender des Wirtschaftsclubs; Bernd Eisenhans und Inge Grein-Feil von den „Freunden" sowie die Wirtschaftsjunioren Vincenzo Amorelli, Klaus Raab und Alexander Paluch.

Von links: Herz-und Zeitverschenker-Projektbeauftragter Thomas Volk, Brigitte Deppert vom „Freunde“-Team, Thilo Heinzelmann, Leiter der PSD-Geschäftsstelle, Rainer Mayrhoffer und Friedhelm Nöh vom Spendenbeirat der Stiftung PSD-„L(i)ebenswert“ (Foto PSD – Bank)
Von links:  Herz-und Zeitverschenker-Projektbeauftragter Thomas Volk, Brigitte Deppert vom „Freunde“-Team, Thilo Heinzelmann, Leiter der PSD-Geschäftsstelle, Rainer Mayrhoffer und Friedhelm Nöh vom Spendenbeirat der Stiftung PSD-„L(i)ebenswert“

Stiftung PSD L(i)ebensWert spendet 5.000 Euro an die „Herz- und Zeitverschenker“

Die Scheckübergabe fand am 4. Nov. 2014 in der Stuttgarter Geschäftsstelle der PSD Bank RheinNeckarSaar eG statt.

Viele Menschen engagieren sich ehrenamtlich in sozialen Projekten und Vereinen. Mit vielfältigen Ideen unterstützen sie benachteiligte und hilfsbedürftige Menschen; leider fehlt es dabei oftmals an den nötigen finanziellen Mitteln.

Insgesamt sieben soziale Organisationen und gemeinnützige Vereine wurden mit einer Spende der Stiftung PSD L(i)ebensWert bedacht. Überreicht wurden die Schecks im Gesamtwert von 25.000 Euro von Friedhelm Nöh, Geschäftsführer der AWO Stuttgart und Mitglied des Spendenbeirats. Er verwies auf den Leitgedanken der Stiftung: „Alle heute anwesenden Initiativen und Einrichtungen haben trotz ihrer unterschiedlichen Ansätze eines gemeinsam: sie leisten Hilfe zur Selbsthilfe und ermöglichen es Menschen, ein weitestgehend selbstbestimmtes Lebens zu führen.“

Wie diese Hilfe zur Selbsthilfe konkret aussehen kann, zeigten die Organisationen und Vereine nach der symbolischen Scheckübergabe bei der Vorstellung ihrer Projekte.

Als einen Segen bezeichnet Thomas Volk, 2. Projektbeauftragter der inklusiven Aktion Freunde schaffen Freude e.V., die Spende über 5.000 Euro für die „Herz- und Zeitverschenker“. „Unter dem Motto ‚Der Einsamkeit ein Schnippchen schlagen’ finden bei uns Menschen zusammen, die sich gerne ehrenamtlich für andere einsetzen möchten, und solche, die sich über Besuche und gemeinsame Aktivitäten freuen. Mit den Geldern können wir unsere Ehrenamtliche nun weiter schulen und Vernetzungen zu anderen Initiativen herstellen.“

„Wir möchten Menschen dazu befähigen, ihr Leben nach Krankheit, familiären Problemen oder Schicksalsschlägen wieder so weit wie möglich selbst in die Hand zu nehmen“ erklärt Thilo Heinzelmann, Leiter der Stuttgarter Geschäftsstelle der PSD Bank. „Heute konnten wir wieder sieben Projekte kennenlernen, die beispielhaft zeigen, wie Hilfe zur Selbsthilfe praktisch umgesetzt werden kann.“

Jährlich vergibt die Stiftung rund 350.000 Euro an gemeinnützige Einrichtungen und Projekte. Darüber hinaus fördert die PSD Bank RheinNeckarSaar eG das freiwillige soziale Engagement ihrer Mitarbeiter durch eine eigene Ehrenamtsbörse. Weitere Informationen im Internet unter www.psd-liebenswert.de.

Lotto-­Benefizgala die Sechste!

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge fand die Spendenübergabe aus der Lotto­-Benefizgala 2014 mit den württembergischen Kleinkunst­Preisträgern am Veranstaltungsort im Heidenheimer Naturtheater statt.

Lachend, weil Helga Banz für das Naturtheater und Inge Grein-­Feil für die »Freunde« jeweils 5.000 Euro für ihre kulturell­gemeinnützigen Zwecke durch Lotto­Bezirksdirektor Hans Weller, sowie den Chef der Heidenheimer Volksbank – Oliver Conradi –  überreicht bekamen. Weinend, weil bei der nächsten Benefizgala Helga Banz und Hans Weller nicht mehr verantwortlich mit dabei sein werden. Die »Freunde« danken von Herzen!

Spende vom Lions Club Schwäbisch Gmünd - Aalen - Ellwangen

Alle Veranstaltungen und Aktivitäten des Lions Club Schwäbisch Gmünd-Aalen-Ellwangen dienen ausschließlich der Mittelbeschaffung für die Finanzierung gemeinnütziger Hilfsprojekte. Neben den eigenen finanziellen Beiträgen unserer Lionsfreunde bilden vor allem verschiedene ehrenamtliche Tätigkeiten unserer Mitglieder die Grundlage der Mittelbeschaffung für unsere "ausgebenden" Activities im sozialen und kulturellen Bereich. Daneben organisiert der Lions Club Spendensammelaktionen, Benefizveranstaltungen wie Konzerte oder Verkaufsstände. Bei der Verwendung der Mittel wird darauf geachtet, dass die Gelder möglichst unmittelbar und ohne jeden Abzug den einzelnen Projekten zugute kommt.

So erhielt die Aktion "Freunde schaffen Freude e.V." 500 €.

Herzlichen Dank!

Spende von der BW-Bank

Direktor der BW-Bank in Aalen – Hans­-Peter Schwarz übereichte eien Spende an die »Freunde«. Seine Bank war im Jahr 1984 die erste, die der damals gerade neu gegründeten »Freunde«­Aktion mit einer ersten großen Spende ihr Vertrauen aussprach. Und nun –zum 30­Jährigen bekamen die »Freunde« ebenfalls ihre erste große Spende im Jubiläumsjahr von der BW-­Bank. In all den Jahren gehörte dieses Geldinstitut zu den treuen, großzügigen Förderern der sozio­kulturellen Arbeit von »Freunde schaffen Freude«. Für die ala-­Ausgabe und den Jubiläumsbericht übernahm die BW-­Bank die anfallenden Kosten für die Sonderseite in dem attraktiven Hochglanz­-Magazin in Form einer Anzeige.

Wir danken von ganzem Herzen!

5. Benefiz-Open-Airle von Siggi Schwarz & Friends bei der ARCHE wieder voller Erfolg

„45 Jahre Woodstock – 14 Jahre Kultur in der ARCHE“ – unter diesem Motto gelang es dem regional-internationalen Rockmusiker wieder namhafte Freunde aus der Musikszene zum nunmehr 5. Benefiz für die sozialen Hilfsaktionen von „Freunde schaffen Freude e.V.“ zu gewinnen.  Traditionell ging es am Fronleichnamstag auf der LKW-Pritschenbühne heiß her und unten füllten über 500 Gästen den Sammelhut mit stolzen 1.388,20 Euro.

Nicht nur die Sonne lachte an Fronleichnam, auch alle Akteure hatten Grund zur Freude: Drummer Markus Ambrosi, Vocal Andre Carswell (extra aus Marktheidenfeld angereist!), Inge Grein-Feil, Guitar Siggi Schwarz, Keys Reinhold Ohmayer (Kempten).

Rosinenbrötchen für Herz & Zeit

Bäckermeister Martin Grath spendierte 450 leckere Rosinenbrötchen und die gingen beim Samstag-Wochenmarkt weg „wie warme Semmeln“.  Der Erlös von 314 Euro kommt der Heidenheimer Initiative „Herz- und Zeitverschenker“ zugute, die im Bürgerhaus in der Hinteren Gasse ihr Büro hat und mit viel ehrenamtlichem Einsatz „Der Einsamkeit ein Schnippchen schlägt“.

Von links: Projektverantwortliche Inge Grein-Feil von der Aktion „Freunde schaffen Freude e.V.“, Ilona Hiller und Martina Müller von den „Herz- und Zeitverschenkern“ und Sponsor Martin Grath. (Auf dem Foto fehlt Helena Hellebrandt von HuZ)

Bildmitte: Der Präsident des Lions Club Heidenheim-Steinheim, Michael Müller, rechts daneben Heidenheims Oberbürgermeister Bernhard Ilg.

Lions Club Heidenheim-Steinheim fördert die Herz- und Zeitverschenker

Adventskalender der Lions hat Halbzeit

Halbzeit bis Weihnachten ist im Juni. Der Lionsclub Heidenheim-Steinheim nutzte diese Halbzeit, um Spenden in einer Gesamthöhe von fast 15.000 Euro aus dem Verkauf des Adventskalenders 2013 zu übergeben. Präsident Michael Müller hatte zusammen mit dem Schirmherrn, Oberbürgermeister Bernhard Ilg, zu einer Feierstunde ins Rathaus eingeladen.

Die „Freunde“ verwenden ihre Spende für die „Herz- und Zeitverschenker“. Inge Grein-Feil verspricht: „Wer anderen Zeit schenkt, bekommt immer etwas davon zurück.“

Sparkassen-Bürgerstiftung unterstützt integrativen Ausflug

Spende anlässlich eines runden Geburtstages

Eine besonders freudige Überraschung war auch der Besuch vom Landtagsabgeordneten Bernd Hitzler und seiner Frau Helena Krappel-Hitzler beim ARCHE-Sonntag an Pfingsten. Mit berührenden Worten bekam zwischen zwei Liedern die Vorsitzende der Aktion „Freunde schaffen Freude“ – Inge Grein-Feil – ein gut gefülltes Sparschwein überreicht. Anlässlich eines runden Geburtstages hatte Helena Krappel-Hitzler ihre Gratulanten um eine Spende für die „Freunde“ gebeten. Bernd Hitzler lobte in einem  kleinen Grußwort das nunmehr 30-jährige, mehr als beeindruckende soziale und kulturelle Engagement und setzte als Schlusspunkt seiner Anerkennung  ebenfalls einen herrlich „witzigen Witz“.  

Ein sehr positives Ergebnis

des 8. Nattheimer Motorradfrühlings konnte das Planungsteam mit Schirmherr Norbert Bereska am 3. Juni feststellen und den stolzen Erlös von 1.555,55 € an die diesjährigen Empfänger überreichen. Inge Grein-Feil und Siggi Feil von „Freunde schaffen Freude“ in Dischingen waren persönlich ins Vereinsheim der „Motorradfreunde Härtsfeld“ gekommen, um die gute Nachricht entgegenzunehmen. Beim anschließenden Rückblick auf den 27. April gab es außer dem Wetter nahezu nichts auszusetzen. Ein herzlicher Dank ging an alle Veranstaltergruppen und Organisationen sowie die vielen Mitwirkenden – schon in Vorfreude auf die 9. Auflage des Motorradfrühlings.

V.l.n.r.: Reiner Loy (Dekra); Horst Eberhardt, Markus Greifenberger und Svenja Niederberger (Polizei), Jens und Heidi Danglmeier (Gespannfahrer),Traude Abele (Nabe und Evangelisches Pfarramt), Bürgermeister Norbert Bereska, Elke Knorr (Gespannfahrer), Hansjörg Baamann (Motorradfreunde Härtsfeld), Inge Grein-Feil (”Freunde schaffen Freude”), Pfarrer Bernhard Philipp, Roland Abele (Nabe).

Stefan Doraszelski-­Stiftung fördert die kulturelle Vielfalt bei den »Freunden«

Heidi und Stefan Doraszelski überbrachten Inge Grein­Feil die gute Nachricht, dass sie für das Jahr 2013/2014 die kulturelle Vielfalt bei den »Freunden« und ganz besonders die Kultur in der ARCHE mit 4.000 Euro fördern. In der Satzung der »Freunde« steht ergänzend zu den mildtätigen Aufgaben unter § 2 „Zweck des Vereins ist es auch, das kulturelle Leben zu fördern.“ Die anfallenden Kosten können nicht alleine durch die Eintrittsgelder aufgebracht werden, zumal auch der Erhalt und die Neuanschaffung der Ausstattung der Kleinkunstbühne Geld kosten. Daher ist man bei der sozio­kulturellen Einrichtung dankbar über solch großzügige Spenden – denn auch mit Kultur gelingt es bestens Freude zu schaffen.

v. li. Geschäftsführer Thomas Schrimpf, Seniorchefin Elisabeth Schrimpf, Nachfolger Christian Schrimpf und Geschäftsführer Bernhard Schrimpf.

Firma Schrimpf spendet für 30 Jahre „Freunde“

Getreu dem Motto  „...sich selbst und anderen eine Freude machen...“ hat sich die Firma Schrimpf Werkzeug- und Vorrichtungsbau GmbH aus Aalen-Fachsenfeld  entschlossen, der Aktion „Freunde schaffen Freude e.V.“ eine Spende von 600 Euro für ihr integratives Engagement zukommen zu lassen. Das Geld wird in die Aalener „Freunde“-Gruppe unter Leitung von Soz. Päd. Wolfgang Klaschka investiert, die am 3. November 2014 ihr 30-jähriges Bestehen in der DRK-Begegnungsstätte im Greut feiern wird.

Im Jahre 2013 konnte die Firma Schrimpf sich selbst eine Freude machen. Innerhalb weniger Monate konnte man ein betriebsspezifisches Qualitäts-Management-System aufbauen und einführen. Dabei wurden sowohl die fertigungstechnischen als auch die organisatorischen Prozessabläufe umfassend reorganisiert und erhielten eine den normrelevanten Anforderungen entsprechende Struktur. Beratend und betreuend unterstützt wurde die Firma dabei von der externen Beratungsstelle Q-tec, M. Hirschauer  Die doch relativ anstrengende Zeit des Systemaufbaus sowie aller damit verbundenen Weiterentwicklungen des Betriebs wurde dann aber mit einer sehr erfolgreichen Zertifizierung nach dem Normenmodell der DIN EN ISO 9001 durch die akkreditierte Zertifizierungsstelle Syszert aus Winnenden belohnt.

Somit hat sich die Firma Schrimpf eine existenzielle Grundlage für die Zukunft geschaffen um im immer härter werdenden Wettbewerb bestehen zu können.

Büroeinrichtungen Jäger GmbH

unterstützt seit Jahren anstelle von Kundengeschenken die »Freunde«­Gruppe in Heidenheim. Firmeninhaber Monika und Roland Jäger mit Tochter Nicole übergaben an Ehrenvorsitzende und Treffleiterin Karla Scheufele, sowie die Vorsitzende Inge Grein­Feil 500 Euro Spende.

Familie Jäger kennt durch Besuche den Treff. Dabei konnte sie sich im AWO­Sozialzentrum überzeugen, welch integrative Gemeinwesenarbeit von den »Freunden« bei diesen Begegnungen geleistet wird. Die Spende wird im Jubiläumsjahr für Menschen in Not verwendet.

Der „Malerbetrieb mit Pfiff“ spendete 500 Euro

Wieder haben Ingrid und Rainer Bass vom gleichnamigen Malergeschäft „... mit Pfiff“ aus Dischingen-Trugenhofen anstelle von Kundengeschenken 500 Euro an die Aktion „Freunde schaffen Freude e.V.“ für Mitmenschen in besonderen Lebens- und Notlagen gespendet.

Vorsitzende Inge Grein-Feil erzählte dem Ehepaar, welche Notfälle derzeit aktuell sind und auf welche Weise den Menschen Freude bereitet wird.

Neujahrsempfang beim Bundeswehrstandort Dillingen

Seit Bestehen der ARCHE bekommen die Dillinger »Freunde« aus dem Glühweinverkauf nach dem festlich herausragenden Adventskonzert des Heeresmusikkorps 19 in der Basilika eine Spende – heuer 400 Euro. Der Standortälteste Oberstleutnant Uwe Senftleben (3. v. r.) und sein Nachfolger im Battailion – Oberstleutnant Jürgen Schweiger verteilte die segensreichen Gaben beim Neujahrsempfang im Bundeswehr-Casino.Bedacht wurden auch das Sozialwerk der Bundeswehr, die Dillinger Lebenshilfe, die Regens­Wagner­Einrichtungen und die Katholische Kirche für Familien in Not.

Interessant war wieder der Fachvortrag von Uwe Senftleben über die derzeit sich gravierend verändernden Bundeswehrstrukturen und Aufgaben im eigenen Land und bei Auslandseinsätzen. Besonders ist bei diesem Anlass immer der Austausch mit Personen des öffentlichen Lebens. Gesprochen haben wir auch Oberst Georg Schrenk a. D., dem wir den guten Kontakt verdanken.